Der Ausdruck Goldene Zwanziger steht für einen nie dagewesenen Wirtschaftsaufschwung (Konjunkturhoch) sowie eine Blütezeit der demokratischen Freiheit, Kunst, Kultur und Wissenschaft in Deutschland. Diese Zeit hebt sich deutlich von den krisengeschüttelten Jahren zuvor und noch mehr von der dunklen, grausamen Zeit danach ab. Wohlgemerkt: gemeint sind die 20er des 20. Jahrhunderts.

In nicht einmal zwei Wochen beginnen nun die Zwanziger des 21. Jahrhunderts. Ob diese wieder goldene werden? Die wachsende, die meisten Regierungen überfordernde Klimakrise, das Auseinanderdriften von Arm und Reich, das Auftauchen von immer mehr populistischen Despoten, die die demokratische Grundordnung ihrer Länder sowie teils der ganzen Welt zurückdrängen, zunehmender und hemmungsloser Hass im Internet sowie eine wachsende Unzufriedenheit (Angst?) der Mittelschicht sprechen klar dagegen.

Doch da ich schon mein ganzes Leben lang Optimist bin, glaube ich ganz fest daran, dass wir die Probleme der Welt in den Griff bekommen und somit unsere Zwanziger ebenfalls zu goldenen formen können.

Dass ich positiv gestimmt bin, hängt natürlich auch damit zusammen, dass wir das neue Jahrzehnt mit einem Jubiläum beginnen und die ibp.Seminare – wie könnte es anders sein – 20 Jahre alt wird. Diesen besonderen Geburtstag wollen wir auf verschiedene Art und Weise gebührend zelebrieren. Deshalb haben wir uns ein paar ganz besondere Dinge ausgedacht, zu denen ich auch in diesem Blog im neuen Jahr mehr verraten werde. So viel will ich schon jetzt andeuten: es wird eine neue Verpackung geben!

Mehr dazu dann in den (goldenen) Zwanzigern …

Bis dahin wünsche ich euch eine wunderschöne Restadvents- und Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in die Gold … na ihr wisst schon! 😉

Glückauf, Euer
Andreas Galatas

 

Bildrechte Headerfoto: © istockphoto.com/Aleutie