Ist eine Kündigung per WhatsApp möglich?

Dass eine fristlose Kündigung in Schriftform erfolgen muss, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch in den Paragraphen §§ 623, 126 Abs. 1 BGB klar geregelt. Was ist aber, wenn der Arbeitgeber das Kündigungsschreiben ordnungsgemäß erstellt – samt Unterschrift – und es dann als Foto per WhatsApp oder über einen anderen Messenger dem Arbeitnehmer zukommen lässt? Über einen solchen Fall hatte kürzlich das Landesarbeitsgericht München zu entscheiden.

Vorliegend erschien ein als Helfer angestellter Mann betrunken zur Arbeit, woraufhin ihm auf die beschriebene Art die fristlose Kündigung übermittelt wurde. Als Begründung gab der Arbeitgeber an, dass der Mitarbeiter die Arbeitsstelle verlassen hatte und ihm keine aktuelle Adresse zur Verfügung stand, da der Mann sich geweigert hatte, sie mitzuteilen.

Das Landesarbeitsgericht entschied sich für die Ungültigkeit der Kündigung. Die Schriftformerfordernis sei in Gesetz klar geregelt. Diese besagt, dass die “Urkunde von dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels notariell beglaubigten Handzeichens unterzeichnet werden muss” (§ 126 Abs. 1 BGB), und die “elektronische Form” ausgeschlossen ist (§ 623 BGB). Dass dem Arbeitgeber die Adresse nicht bekannt gewesen sei, verstoße hierbei nicht gegen “Treu und Glauben” nach § 242 BGB, da nicht dargelegt werden konnte, wann und in welcher Form eine entsprechende Aufforderung stattgefunden hatte. So wie die Kündigung per Fax unwirksam ist, gilt dies auch für die Übermittlung über einen sogenannten Messenger-Dienst.

Festzuhalten ist also, dass eine Kündigung im Arbeitsverhältnis immer der Schriftform entsprechen muss.

(Landesarbeitsgericht München, Urteil vom 28.10.2021, Az. 3 Sa 362/21)
https://www.lag.bayern.de/imperia/md/content/stmas/lag/muenchen/3_sa_362_21_urteil.pdf

Ebenfalls lesenswert

earth, planet, space

Internationaler Tag der Erde 2022

Veröffentlicht am
Heute ist es wieder soweit: Wie schon seit 1970 wird am 22 April auf fast der ganzen Welt der internationale Tag der Mutter Erde begangen, wie er jetzt offiziell heißt. Warum gibt es den World Earth Day? Schon früh haben viele Menschen erkannt, dass wir dabei sind, unseren eigenen Lebensraum zu zerstören. Ausgehend von Umweltbewegungen […]

Mehr Mitbestimmung in Betrieben: Neues Betriebsrätemodernisierungsgesetz beschlossen

Veröffentlicht am
Der Bundestag hat am 21.05.2021 das Betriebsrätemodernisierungsgesetz (das zuvor noch Betriebsrätestärkungsgesetz hieß) beschlossen. Am kommenden Freitag, den 28.05.2021 wird sich nun noch der Bundesrat mit dem Gesetz befassen. Mit dem Gesetz sollen unter anderem Betriebsratswahlen vereinfacht und die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats erweitert werden. Im Folgenden will ich zunächst einmal einen kurzen Überblick über die geplanten […]

Was ist das Nachhaltigkeitsdreieck?

Veröffentlicht am
Liebe Freundinnen und Freunde, diese Woche beginnen die Koaltionsgespräche der drei Wahlgewinner Grüne, SPD und FDP. Die Parteien haben dazu 22 Arbeitsgruppen gebildet, die den Koalitionsvertrag ausarbeiten sollen. Ab übermorgen sollen die Arbeitsgruppen tagen. Jeweils vier bis sechs Verhandlerinnen und Verhandler pro Partei ringen um die Inhalte auf Grundlage des Sondierungsergebnisses. Der Fokus der Grünen […]

Betriebsrat und Gewerkschaft – was sind eigentlich die Unterschiede?

Veröffentlicht am
Die meisten Leser meines Blogs sind oder waren selbst als Betriebsrat tätig und kennen sich da bestens aus. Doch viele andere Menschen fragen mich immer wieder, was unterscheidet eigentlich einen Betriebsrat von der Gewerkschaft. Deshalb kläre ich mal auf. Der Betriebsrat wird gewählt Ein Betriebsrat vertritt die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eines Unternehmens. Dazu wählen diese […]
Betriebsvereinbarungen-rechtssicher-gestalten

BAG: Keine Anscheinsvollmacht bei Betriebsvereinbarungen

Veröffentlicht am
Eigentlich ist im Betriebsverfassungsgesetz klar geregelt, wie ein Betriebsratsbeschluss gefasst wird: Die Betriebsratsmitglieder werden vom Vorsitzenden zu einer Sitzung eingeladen. In der Einladung werden die Tagesordnungspunkte genannt und die Mitglieder stimmen dann zusammen über die zu beschließenden Dinge ab (§ 29 Abs. 2 BetrVG und § 33 Abs. 1 BetrVG). Auch eine nachträgliche Beschlussfassung ist […]

Kick-Off Event Equal Pay Day Kampagne 2022 „Equal pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt”

Veröffentlicht am
Unter dem Motto „Equal pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt“ ist am 8. Oktober, bundesweit die Equal Pay Day Kampagne 2022 gestartet. Die Kick-off-Veranstaltung für den nächsten Equal Pay Day, der auf den 7. März 2022 datiert ist, fand am Freitag von 11 bis 12 Uhr per Livestream statt. In ihrem Grußwort […]