Was ist eigent­lich digi­ta­le Nachhaltigkeit?

, ,

Digi­ta­li­sie­rung erleich­tert vie­len Men­schen den All­tag – doch wir nut­zen ihr Poten­zi­al noch nicht über­all: Mit dem Akti­ons­plan „Natürlich.Digital.Nachhaltig“ möch­te das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) digi­ta­le Inno­va­tio­nen für Umwelt­schutz und ein nach­hal­ti­ge­res Leben nutzen.

War­um kön­nen wir nicht wei­ter­ma­chen wie bisher?

Wir ste­hen zuneh­mend vor gro­ßen Ver­än­de­run­gen, zwei ragen dabei her­aus: Digi­ta­li­sie­rung und Nach­hal­tig­keit. War­um ist das so? Ganz ein­fach: Die Digi­ta­li­sie­rung durch­dringt und ver­än­dert nahe­zu jeden Aspekt unse­res Lebens. Egal, ob in der Wirt­schaft oder in der Gesell­schaft. Beson­ders deut­lich wird dies seit Beginn der Coro­na­kri­se und den damit zusam­men­hän­gen­den Lock­downs mit Home­of­fice und Video­kon­fe­ren­zen. Auf der ande­ren Sei­te wird immer deut­li­cher, dass unse­re Art zu leben und zu wirt­schaf­ten nega­ti­ve Fol­gen für unse­ren Pla­ne­ten hat. Klar ist: Wir kön­nen nicht wei­ter­ma­chen wie bis­her. Damit alle Men­schen in sozia­ler, öko­no­mi­scher und öko­lo­gi­scher Hin­sicht eine gerech­te Chan­ce auf eine gute Zukunft haben, brau­chen wir mehr nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung in allen Lebensbereichen.

Kann man Digi­ta­li­sie­rung und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung gezielt zusammenführen?

Hier setzt das BMBF mei­ner Mei­nung nach klug mit dem Akti­ons­plan „Natürlich.Digital.Nachhaltig“ an. Es will Digi­ta­li­sie­rung und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung gezielt zusam­men­füh­ren. Denn digi­ta­le Tech­no­lo­gien kön­nen die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung in vie­len Berei­chen unter­stüt­zen und beschleu­ni­gen – sei es durch daten­ge­trie­be­ne Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen oder digi­ta­le Inno­va­tio­nen, etwa für nach­hal­ti­ge Stadt­ent­wick­lung, Kreis­lauf­wirt­schaft und die Energiewende.

Die­ser Ansatz soll dazu bei­tra­gen, die Zie­le für eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Agen­da 2030 der Ver­ein­ten Natio­nen (Sus­tainable Deve­lo­p­ment Goals, SDGs) zu errei­chen. Fol­gen­de Schwer­punk­te wer­den dabei gesetzt:

  • Die Grund­la­gen für nach­hal­ti­ge, digi­ta­le Inno­va­tio­nen schaf­fen. Über die För­de­rung von Bil­dung für Men­schen aller Alters- und Aus­bil­dungs­stu­fen sol­len Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten für nach­hal­ti­ges Han­deln in einer zuneh­mend digi­ta­li­sier­ten Welt in der Gesell­schaft ver­an­kert wer­den. Außer­dem soll die Sicher­heit digi­ta­ler Tech­no­lo­gien gesi­chert wer­den, um das Indi­vi­du­um und sei­ne Rech­te zu schüt­zen und die Ver­trau­ens­ba­sis für nach­hal­ti­ge digi­ta­le Inno­va­tio­nen zu stärken.
  • Digi­ta­le Tech­no­lo­gien nach­hal­ti­ger machen. Es sol­len Metho­den und Tech­no­lo­gien geför­dert wer­den, die den Ener­gie- und Res­sour­cen­ver­brauch digi­ta­ler und digi­ta­li­sier­ter Infra­struk­tu­ren und Anwen­dun­gen redu­zie­ren und die Wie­der­ver­wer­tung der ein­ge­setz­ten Pro­duk­te bereits in der Ent­wick­lung mitberücksichtigen.
  • Digi­ta­le Inno­va­tio­nen als Bei­trag für die Umset­zung der Agen­da 2030 schaf­fen. Mit der Ent­wick­lung und Anwen­dung digi­tal-gestütz­ter Inno­va­tio­nen soll ein Bei­trag zu den Nach­hal­tig­keits­zie­len der Agen­da 2030 geleis­tet wer­den, bei­spiels­wei­se zum Schutz von Kli­ma und Umwelt. Mit Hil­fe der Digi­ta­li­sie­rung sol­len nach­hal­ti­ge Städ­te und Kreis­lauf­wirt­schaft geför­dert wer­den, um neue For­men der Mobi­li­tät und Ener­gie­ver­sor­gung zu för­dern und die Gesund­heits­ver­sor­gung der Zukunft zu entwickeln.

Was ist das Ziel von nach­hal­ti­ger Entwicklung?

Das BMBF ver­tritt die Über­zeu­gung, dass eine nach­hal­ti­ge Digi­ta­li­sie­rung nur gelin­gen kann, wenn die Men­schen dar­auf ver­trau­en, dass sich ihr Leben durch die Digi­ta­li­sie­rung signi­fi­kant ver­bes­sert. Die­ses Ver­trau­en setzt vor­aus, dass For­schung und Ent­wick­lung im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung sich ins­be­son­de­re auch an den Grund­sät­zen der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung und der Umset­zung der von den Ver­ein­ten Natio­nen ver­ab­schie­de­ten Agen­da 2030 für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung ori­en­tie­ren. Denn das Ziel von nach­hal­ti­ger Ent­wick­lung ist ein gutes Leben der heu­ti­gen und zukünf­ti­gen Generationen.

Ein guter und rich­ti­ger Ansatz, denn ich unge­mein span­nend fin­de und genaus­tens wei­ter beob­ach­te. Bei­zei­ten schrei­be ich in die­sem Blog über die Umset­zung und Fort­schrit­te. Und auch inwie­weit die ibp. die­se Zie­le selbst schon erreicht hat oder errei­chen wird.

Bleibt nach­hal­tig!

Euer

Andre­as Galatas

Bild­rech­te Head­er­fo­to: © istockphoto.com/Erdark

#ibpAka­de­mie #kom­pe­tenz­ori­en­tier­te #Betriebs­rats­schu­lun­gen

Ebenfalls lesenswert

  • Betriebs­rat bei Tes­la Grün­hei­de: Neue Wege in der Mitarbeitervertretung

    Betriebs­rat bei Tes­la Grün­hei­de: Neue Wege in der Mitarbeitervertretung

    |

    Bei Tes­la in Grün­hei­de hat sich ein bedeut­sa­mer Mei­len­stein ereig­net: die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des neu gewähl­ten Betriebs­rats. Die­ses Ereig­nis mar­kiert nicht nur einen Wen­de­punkt in der Bezie­hung zwi­schen der Beleg­schaft und dem Manage­ment des US-Elek­tro­au­to­bau­ers, son­dern könn­te auch weit­rei­chen­de Aus­wir­kun­gen auf die Arbeits­kul­tur inner­halb des Unter­neh­mens und dar­über hin­aus haben. Michae­la Schmitz wur­de als Vor­sit­zen­de…

  • Die Zukunft des Gesund­heits­we­sens: Kran­ken­haus­re­form 2024 in Deutschland

    Die Zukunft des Gesund­heits­we­sens: Kran­ken­haus­re­form 2024 in Deutschland

    |

    Die Kran­ken­haus­re­form 2024 steht im Mit­tel­punkt einer der bedeu­tends­ten Über­ho­lun­gen des deut­schen Gesund­heits­sys­tems seit Jahr­zehn­ten. Ange­sichts einer sich zuspit­zen­den Finanz­kri­se vie­ler Kran­ken­häu­ser, gepaart mit der Not­wen­dig­keit, die Qua­li­tät der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung zu ver­bes­sern, adres­siert die Reform tief­grei­fen­de Fra­gen der Finan­zie­rung, Struk­tur und Qua­li­täts­si­che­rung im Kran­ken­haus­we­sen. Ziel ist es, weg von einem rein öko­no­misch getrie­be­nen Sys­tem,…

  • Betriebs­rats­wahl bei Tes­la in Grün­hei­de: Ein Schritt in die Zukunft der Arbeitnehmerrechte

    Betriebs­rats­wahl bei Tes­la in Grün­hei­de: Ein Schritt in die Zukunft der Arbeitnehmerrechte

    |

    Die Betriebs­rats­wahl bei Tes­la im Werk Grün­hei­de mar­kiert einen ent­schei­den­den Moment für die Arbeit­neh­mer­rech­te in der moder­nen Indus­trie­land­schaft. Mit­te März fand die­se signi­fi­kan­te Wahl statt, nach­dem das Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg grü­nes Licht gege­ben hat­te, trotz anfäng­li­cher juris­ti­scher Hür­den. Die­ses Ereig­nis stellt nicht nur für die Mit­ar­bei­ter von Tes­la, son­dern auch für die gesam­te Tech­no­lo­gie­bran­che einen wich­ti­gen…